Meine neue Tasche und ich

Picard_Berlin3

Zum Geburtstag habe ich sehr überraschend und glücklicherweise die wunderschöne Picard-Tasche bekommen, die schon lange auf meinem Wunschzettel stand.
Ich finde sie unheimlich klassisch, unheimlich schick und trage sie unheimlich gerne. Ich liebe kurze Henkeltaschen, die man so adrett über die Armbeuge werfen kann. Allen Unkenrufen zum Trotz finde ich diese Art von Taschen nicht so wahnsinnig unpraktisch wie manche sagen. Hat man sich erst einmal daran gewöhnt, kann man alles genauso gut machen wie mit einer Schultertasche.
Und das Beste: Da passt mehr rein, als es aussieht!Picard_Berlin_Detail Picard_Berlin Picard_Berlin2 Picard_Berlin4

Advertisements

Ein Spray für den „strohigen Haar-Effekt“

Balmain

Wenn etwas gut riecht, möchte ich es haben. So geschehen bei dem Texturizing Salt Spray von Balmain. Leider war das wohl ein Fehler: Das Spray verspricht „Definition, Textur und Fülle“. Davon merke ich nichts. Was ich merke: stumpfe Haare, die man schlecht kämmen kann und sich strohig anfassen. (Ähnlich, wie wenn man einen Tag am Meer verbracht hat, nur ohne das schöne Gefühl). Das war wohl nix. Gut riecht das Spray aber trotzdem.

Paetzilore färbt

SimplicolHeute habe ich etwas wenig Spektakuläres im Gepäck: Von Zeit zu Zeit packt es mich und ich färbe meine Klamotten um.
Dabei erhoffe ich mir immer die Kreation absolut individueller und besonderer Kleidungsstücke durch minimalen Aufwand. (Das hat noch nie geklappt)
Bei der Auswahl der zu färbenden Dinge bin ich allerdings nie sehr mutig, denn ich nehme dafür immer nur Kleider, die ich wirklich nie, nie, niemals getragen habe. Manchmal kommt dabei etwas richtig Gutes raus, manchmal auch nur Schrott.

Diesmal waren ein Longsleeve von Zara und ein Pulli von Promod meine Opfer.
Das Longsleeve war ursprünglich hellrosa (nicht meine Farbe) und ist, dank eines vorhergehenden Färbewahns, dunkelpink geworden (gar nicht meine Farbe).
Der Pulli ist so eine Sache: nicht grau, nicht braun, wusste ich nie, wozu ich ihn tragen sollte. Die nicht definierbare Farbe und der Wasserfallausschnitt haben ihn zu einem Siechtum in der untersten Kommodenschublade verdammt.

Die Farbe: Maigrün von Simplicol. Ich hätte sie mir nicht selbst gekauft (als Klamottenfarbe ist das auch nicht so mein Ding), aber ich habe sie vor einer Ewigkeit geschekt bekommen.

Das Ergebnis: Das dunkelpinke Longsleeve war wenig beeindruckt von dem Maigrün, jedenfalls ist es genauso wieder aus der Waschmaschine gekommen, wie ich es reingeworfen habe. Der Pulli ist da schon ein anderer Fall: Ich mag den moosigen Grünton und glaube, zu meinen roten Haaren könnte das ganz passabel aussehen. Gegen den Wasserfallausschnitt ist zwar kein Kraut gewachsen, aber vielleicht trage ich den Pulli jetzt dank definierbarer Farbe öfter. Jedenfalls passt er gut zum Herbst. Simplicol_Maigrün

Wieso trage ich so selten Lippenstift?!

Sans_Soucis

Lippenstift trage ich viel zu selten! Dabei ist es nicht so, dass ich keinen hätte! Im Gegenteil: Es befinden sich sicher geschätzte 15 Lippenstifte in meinem Besitz, die meisten davon mag ich sogar sehr gerne. Warum also trage ich keinen?! Die nigelnagelneue Nummer 16 in meinem Repertoire ist von Sans Soucis und trägt den klangvollen Namen Charming Pink. (Wobei ich die Farbe eher als dezentes Altrosa bezeichnen würde). Auch diesen Farbton mag ich sehr gerne. Ob er mich allerdings dazu animiert, öfter Lippenstift zu tragen, ist zweifelhaft. Warum also kaufe ich mir immer wieder neue Lippenstifte, fragt ihr euch vielleicht? Auch mir ist das ein Rätsel, aber ich mag sie einfach und gebe die Hoffnung nicht auf, sie eines Tages zu tragen.Sans_Soucis_Detail

Wie finden wir grüne Fingernägel?

anny_paradise_on_earthVor nicht allzu langer Zeit hatte ich hier einmal die Überzeugung verfochten, dass die einzig wahre Nagellackfarbe Rot sei. Ich habe sogar bis auf wenige Ausnahmen alle meine anderen Nagellackfarben verschenkt.
Jetzt musste ich aber feststellen: Rot wird auf die Dauer ein bisschen langweilig und ich habe doch Lust auf mehr Farbe.
Aber seien wir doch mal ehrlich: Muss es wirklich Grün sein?! 
Paradise on earth von Anny erinnert mich ein bisschen an Schmeißfliegengrün.
Ich bin hin- und her gerissen und weiß so gar nicht, was ich von der Farbe halten soll.
Top oder Flop?anny_paradise_on_earth_gruppe

Ein kleines Bad in der Selbstzweifelbrühe

rotes_Kleid_H&M Ich habe da so einen Tick sobald der Sommer kommt: Ich freue mich zwar über die Sonne und die Hitze und all das, aber wie ich letzte Woche auch schon leicht angedeutet habe, weiß ich einfach nicht, was ich tragen soll, wenn es warm ist.
„Wo ist denn hier jetzt der Tick?!“ werdet ihr euch denken.
Das kann ich euch ganz einfach sagen: Ich fühle mich im Sommer permanent mopsig.
So, jetzt ist es raus.
Dazu kommt, dass um mich herum die Menschen immer bräuner werden, ich werde höchstens beige. Das soll jetzt auch keine „Fishing for Compliments“-Sache werden und es geht auch nicht darum, dass ich denke, ich sei fett. Aber wenn ich so durch die Stadt laufe und die ganzen drahtigen, braunen und aktiven Menschen mit kurzen Klamotten sehe (in Shorts. Ich kaufe mir jeden Sommer ein Paar Shorts und jeden Sommer trage ich sie nicht), dann wünschte ich mir, ich könnte nur ein mal auch ein bisschen braun und ein bisschen drahtig sein.
Nach dieser langen Einleitung kommen wir mal zum Pudels Kern: Ich wollte euch eigentlich dieses Kleid vorstellen (H&M), das ich eigentlich sehr gerne mochte. Bis ich die Fotos von mir gesehen habe.
Jetzt muss ich sagen: Nein, das trage ich nie wieder! Es gefällt mir so ganz und gar nicht an mir, vielleicht ist es auch einfach nur zu rot für die Länge oder zu kurz für die Farbe. Ich dachte beim Kaufen, es sei ein Knaller. Jetzt denke ich: Möp, Fail!
Dabei hat es diese süße Raffung um den Hals und ich fand es so schön 60s.
Vielleicht komme ich ja auch bald wieder runter von dem Tripp und trage es dann doch wieder, wer weiß.

Aus Gold wird Silber und die Enttäuschung ist groß

Kette_tuerkisIch mag ja hübschen Schmuck und bin irgendwie immer auf der Suche nach neuen Ketten. Dabei hat sich über die Jahre schon so einiges angesammelt. Aber die richtigen Ketten zu meinen Outfits habe ich trotzdem nie.
Umso mehr habe ich mich gefreut, als ich dieses kleine Kettchen gefunden habe: Schlicht und schick, lautet hier die Devise. Ich mag die Kette wirklich gerne.
Umso trauriger macht es mich, dass ich (nachdem ich die Bilder gemacht und die Kette noch ein-, zweimal getragen habe) feststellen musste, dass das Gold der Kette sich mal wieder in Silber verwandelt hat. Ich habe eben einfach kein Glück mit Schmuck.
Zu recht wird nun die eine oder andere von euch einwerfen: „Wieso kaufst du dann keinen echten Goldschmuck?!“ Ganz einfach: Ich bin zu geizig. Ich investiere mein Geld lieber in Schuhe.
Also muss ich wohl damit leben, dass mein Schmuck nicht lange hält, richtig?

Kette_tuerkis_gruppe