Paetzilore denkt nach und raus kommt eine Ode an das Bloggen

Paetzilore_denkt_nach

Heute ist ja eigentlich der Tag des obligatorischen Wochenrückblicks. Doch diesmal hab ich darauf keine Lust und beschließe: Diese Woche fällt er aus und wird gesammelt nächsten Sonntag gezeigt. Heute bin ich mal ganz verrückt, denn heute schreibe ich einen Artikel, der in keine meiner üblichen Kategorien passt. Es geht nicht ums Lesen und auch nicht um Styling oder Shopping.
In letzter Zeit bin ich viel auf tollen Blogs und Instagramprofilen unterwegs. Das ist einerseits schön, weil ich mir das gerne anschaue. Andererseits macht mich das auch immer ein bisschen traurig, weil ich für meinen Blog nicht annähernd so viel Zeit aufbringen kann, wie ich eigentlich gerne würde.
Wenn ich so sehe, was andere auf die Beine stellen, bin ich immer ein bisschen betrübt darüber, dass ich das Bloggen nicht zum Beispiel schon im Studium für mich entdeckt habe (als ich noch mehr Zeit hatte – ich war eine sehr untüchtige Studentin). Was hätte ich da alles Tolles machen können – denke ich. (Die Realität hätte bestimmt/wahrscheinlich/sicher anders ausgesehen.)
Ich liebe das Bloggen, aber mein armer Blog kommt leider viel zu oft zu kurz. Und wenn ich dann unter der Woche irgendwann gegen 19:00 hungrig von der Arbeit nach Hause kommt (bei der ich auch 9 Stunden am Stück auf einen Bildschirm starre), habe ich oft wirklich mehr Lust auf meine Couch als aufs Bloggen.
Also bleibt mein kleiner Blog ein Freizeitblog, auf dem ich euch von meinen Einkäufen und Büchern berichte.
Jetzt aber mal zu den tollen Seiten des Bloggens: Seitdem ich blogge, habe ich nicht mehr so ein schlechtes Gewissen, weil ich jede Woche shoppen gehe oder bei Zalando bestelle. Ich denke mir einfach „da kannst du wieder drüber schreiben“ und zack: hat das neue Teil seine Daseinsberechtigung.
Auch finden Leute, mit denen ich mich unterhalte, es immer total cool, dass ich blogge.
Geht euch das auch so?!
Da werden oft bewundernd die Augenbrauen hochgezogen und nach dem Namen des Blogs gefragt. 
Eine Sache finde ich übrigens seltsam: Die Suchbegriffe, mit denen die Leute zum Teil auf meinen Blog kommen. Zum Beispiel sind eine ganze Weile mal Leute mit dem Suchbegriff „reife Ladies in Strumpfhosen“ auf meinen Blog gekommen (ich nehme an, wegen diesem Artikel).
„heimlicher Sex“ hat auch schon zu meinem Blog geführt (ich schwöre, ich habe hier noch nie über Sex geschrieben), sowie „Sex in Lackpumps“ (kein Witz!) und erst gestern der Suchbegriff „Sex heimlich Kaffee“.
Was ist denn das überhaupt für ein Suchbegriff?! Was möchte man denn damit finden? Wie man heimlich in einem Kaffee Sex hat? Oder mit Kaffee? Oder beim Sex heimlich Kaffee trinkt? (ich befürchte, jetzt wo ich diese ganzen Begriffe gebündelt in einem Artikel verwende, werden erst recht die Leute mit solchen Suchbegriffen auf meinen Blog geleitet)
Wie dem auch sei: Ich liebe das Bloggen einfach!

Advertisements

22 Gedanken zu „Paetzilore denkt nach und raus kommt eine Ode an das Bloggen

  1. 🙂 Lol! Ich finde es nicht schlimm, das du heute deinen Wochenrückblick auslässt. Denn so kommt man auch zu solchen Posts. Manchmal sind diese sogar unterhaltsamer. Wie heute!

  2. :-)))) Sorry, musste gerade herzhaft lachen. Weil: meine Suchtrefferliste aus Google (die WordPress dokumentiert) sieht ganz ähnlich aus: Wird dominiert von irgendwelchem Sex oder Fetischkram, über den ich definitiv NICHTS geschrieben habe!!! Es beruhigt mich allerdings sehr zu lesen, dass das nicht nur mir so geht.

    Highlights gefällig? (falls es Dich stört, kannst Du den Kommentar auch gerne kürzen).

    – falten am handgelenk (hab ich nicht! wie kommen die darauf? ist aber offenbar eine sehr beliebte Suchanfrage! unter den Top 5!)
    – ältere frauen im minirock (ok, könnte ja noch einigermaßen passen, immerhin BIN ich tatsächlich eine ältere Frau, die gelegentlich – wenn auch selten – Minirock trägt)

    ABER jetzt kommts:

    – windel unterm lederrock (WTF????)

    – transparente kleider in der öffentlichkeit (na klar… das hätten manche Herren wohl gerne!)
    – sekretärin im lederrock und stiefel (yo, ist klar… – aber habe ich das Wort „Sekretärin“ jemals benutzt? auch wenn mir schon gesagt wurde – also IRL – ich sei der „Sektretärinnentyp“, oh weh…)
    – alte frauen im minirock (offenbar tatsächlich sehr beliebt! kommt auch noch in weiteren Varianten vor)
    – frau im anprobe (das war offenbar ein legasthenischer Spanner)
    – als mann in enger lederhose im stiefel (habe ich diesbzgl. Beratungskompetenz? ich bezweifle es! – überhaupt: Männer in diverser Frauenkleidung)

    aber am besten – und vor allem erstaunlichsten – war (bisher!)

    – hillary clintons brüste(!!!)

    Wobei ich, soweit ich mich erinnere, bisher noch niemals etwas über Frau Clinton geschrieben habe – und natürlich erst recht nicht über ihre Brüste. Wie kommt Google also darauf?

    Im Gegenteil, ich versuche stets bestimmte Begriffe zu vermeiden, um keine falsche Zielgruppe anzulocken. Also die Benennung bestimmter Körperteile und so ziemlich alles aus dem Unterwäschebereich. Aber was nützt es? Nix!!!! Na gut, wenigstens beobachten sie meinen Blog bisher meistens, ohne sich zu äußern. Der Moderationsfunktion/Kommentarfreigabe – denk ich mal – sei Dank.

    Lg, Annemarie

    • Annemarie,
      ich habe eben so laut und herzlich lachen müssen! Großartig!!! Deine Suchanfragen stellen meine total in den Schatten. „Windel unterm Lederrock“ ist ja mal der Knaller!!! Dagegen sind meine Strumpfhosenfetischisten ein Witz 😉 Ältere Frauen werden aber wohl tatsächlich oft gesucht, hier haben wir ja Überschneidungen. Und Hillary Clintons Brüste…dazu fällt mir nun wirklich nichts mehr ein! Chapeau!
      Und nein, ich zensiere nichts raus aus deinem Kommentar, das ist einfach zu gut! 😀
      Ich werde mir in Zukunft meine Suchanfragen NOCH genauer anschauen, wenn ich mir deine so durchlese. Vielleicht gibt es ja noch mehr Schmankerl 😉
      Viele liebe Grüße!

      • Oh! Ich liebe solche Sammlungen der Suchanfragen!
        Aber bei mir kommen tatsächlich nur öde… Manchmal möcht ich auch solch abstruse finden 😉

  3. P.S. Das mit dem Kaffee und dem heimlichen Sex verstehe ich auch nicht. Ist vielleicht wieder irgendein Fetisch. Vielleicht sauen die sich beim Sex irgendwie mit Kaffee voll oder so, keine Ahnung. Wie gesagt, Du darfst bestimmte Begriffe (aus meinen Kommentaren) gerne x-en, wenn das jemand versteht, dann ich 🙂

      • Ähm… nur weil ICH nicht darüber Bescheid weiß, heißt das keineswegs, dass das NICHT gang und gäbe wäre/sein könnte. Vielleicht ist es das ja doch – keine Ahnung! Also ich bin da jetzt nur nicht die Spezialistin oder so! Lg, Annemarie

  4. Ich bedauere auch immer, dass ich viel zu wenig Zeit für den Blog habe, und das OBWOHL ich noch Studentin bin 😉 Das mit den Suchanfragen ist urkomisch, ich werde bei mir gleich auch mal reinschauen. Das kann einem ja offenbar den Abend herzlich versüßen. Ich finde es übrigens gut, wenn man auch mal aus der Reihe tanzt. Mich hat der Artikel nämlich überrascht und sehr gut unterhalten 🙂

  5. XD haha ja so geht es mir auch…bei stehen ganz viele tattoobegriffe oder sachen über strumpfhosen..gut das passt ja noch- aber das mit dem kaffeesex ist schon merkwürdig^^

    und ja mir geht es auch so..ich komm gerade zu nix

  6. Reife Ladies in Strumpfhosen – hahaha! Seitdem ich blogge habe ich gelernt, dass es nicht meine Suchbegriffe sind, die gesucht werden. Da würde sich so mancher SEO-Experte wild die Haare raufen? Ob die eine Erklärung für Sex heimlich Kaffee haben? 😉 Vielen Dank für deine Wore, liebe Grüße Doris

    • Eine Erklärung für „Sex heimlich Kaffee“ hätte ich wirklich gerne 🙂 Übrigens habe ich diese Woche mal genauer drauf geachtet: Ich hatte keine Suchanfragen, die zu dem Artikel bzw. den Begriffen gepasst hätten. 😉

  7. Haha, diese Kommentare ziehen bei Google dann sicher auch wieder ein paar Verirrte an 😉

    Ich mag deinen Blog, deine tollen Bilder, die ganze Aufmachung wirkt immer so klar und professionell. Und ich hätte natürlich nichts dagegen, wenn du noch mehr posten würdest 🙂

  8. Dein Blogeintrag hat mir gerade wirklich den Tag versüßt 🙂 Und in einem Punkt muss ich dir wirklich recht geben: seitdem ich blogge, ist mein schlechtes Gewissen beim Shoppen auch weg – worüber würde ich denn sonst berichten? 😀
    Freu ich immer wieder auf deine neuen Posts, keep it up! 🙂

    • Merci beaucoup für das Kompliment 🙂 Es ist wirklich so: Das schlechte Gewissen beim Shoppen ist nicht mehr so ausgeprägt. Ob das gut ist, weiß ich allerdings noch nicht…. 😉

  9. Ach, liebe paetzilore, herrlicher Artikel! Sehr schön! Bitte öfter!
    Natürlich habe ich auch direkt mal in meinen Suchanfragen gestöbert. Meine Highlights können hier aber nicht in dieser liga mitspielen =( Oder wen bitte sollen „gerichte vom schweinsschopf“ schon zu einem herzhaften Lacher bewegen? Interessanter ist da schon der Suchbegriff „alexander odin pandämonium“. Häää?!?!? Ok, „lilane kleine linien unter der achsel“ ist noch ganz spannend. Schön finde ich persönlich „kalorienbombe lummerland“ – das gefällt mir irgendwie 😉
    Du hast mich mit deinem Artikel auf jeden Fall angeregt, auch mal so was zu schreiben – einfach mal über’s Bloggen bloggen. Aber wie auch du habe ich im Moment wenig Zeit – die Klausuren stehen nämlich vor der Tür. Student zu sein, ist auch nicht mehr das, was es mal war 😉 WIr haben auch keine Zeit für die schönen Dinge 😉
    Allerliebste Grüße
    Julia

    • Huhu Julia, „Gerichte vom Schweinskopf“ finde ich aber auch beeindruckend! 😀 Danke für dein Feedback, ich wollte schon lange mal über das Bloggen bloggen. Ich liebe zwar Klamotten und das alles, aber irgendwie hatte ich in letzter Zeit das Gefühl, ich wiederhole mich ständig. 😉 Sorry, ich wollte das nicht verallgemeinern, ich weiß, dass andere Studenten echt auch keine Zeit haben… bei mir war das irgendwie im Studium ziemlich entspannt, da hatte ich viel Zeit für andere Sachen. War eben eine sehr faule Studentin, bzw. hab mir Zeit gelassen. Das war einfach der Knaller. Deshalb denke ich mir heute oft „was hättest du damals alles machen können…“
      Viele liebe Grüße
      Paetzi

  10. Super Artikel! Kann ich auch vollkommen nachvollziehen. Ich sitz bei der Arbeit auch den ganzen Tag vorm Rechner und dann abends noch groß was bloggen… Bleibt meistens aus. Hab ja jetzt eine recht lange Blog-Pause hinter mir und auch irgendwie ein kleines schlechtes Gewissen deswegen. Aber dann denk ich mir wieder, meine Güte, mein Privatleben muss ich schließlich auch noch behalten 🙂 Und wenn man sich dann mal lieber wieder mit Freunden trifft oder sich einfach nur auf die Couch fläzt, dann ist das halt so.
    Und ja, ich wünsche mir auch, dass ich das Bloggen schon früher für mich entdeckt hätte. Damals zur Schulzeit. Als ich schon um 13 Uhr frei hatte. Und den ganzen Tag noch vor mir hatte! 😀
    Schön geschrieben. Liebe Grüße!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s