Schwarz oder lieber doch nicht?

IMG_4089 Back to the roots: Ich trage auf den Nägeln wieder Schwarz!
Ein paar Jahres meines Lebens (oder soll ich sagen „in meiner Jugend“?!) – in grauer Vorzeit jedenfalls – war ich mal ein Gothic-Mädchen. Mein Kleiderschrank war schwarz, meine Schuhe waren schwarz, meine Haare waren schwarz und meine Nägel auch. Irgendwann konnte ich das alles nicht mehr sehen und wollte es bunt. Mittlerweile habe ich Schwarz wieder schätzen und lieben gelernt – nur nicht als Nagellackfarbe. Kürzlich habe ich dann ein Mädchen gesehen, die toll gekleidet war, super aussah und – schwarze Nägel hatte! Das hat klasse zu ihr gepasst, also wollte ich es auch wieder ausprobieren. Ich bin mir immer noch nicht ganz sicher und wenn ich meine schwarzen Nägel so anschaue, rieche ich automatisch wieder den Duft von Patchoulie (damit habe ich mich damals jeden Tag von oben bis unten eingesprüht). Schwarze Nägel sind nicht schlecht und haben sicherlich etwas für sich, aber die einzig wahre Nagellackfarbe ist und bleibt für mich Rot! Liegt das daran, dass ich schwarze Fingernägel automatisch mit meinem Gruftidasein von früher assoziiere? Oder sind schwarze Fingernägel wirklich nur mittelgut?

Advertisements

12 Gedanken zu „Schwarz oder lieber doch nicht?

  1. Liebe Paetzilore,

    in diesem Artikel kann ich mich beinahe 1:1 wiederfinden! Wirklich schön, dass auch noch andere Menschen über solche Fragen nachdenken 😉 Mittlerweile kann ich mich auch bei schwarzer Kleidung kaum mehr für schwarzen Nagellack erwärmen und setze stattdessen lieber farbige Akzente. Schwarz ist eben doch ziemlich hart und lässt die Hände dann blasser oder auch älter aussehen als nötig. Ich denke, dein Zweifel gegenüber Schwart rührt daher weniger aus deiner Vergangenheit her, sondern vielmehr aus der objektiven Betrachtung 😉

    LG
    Julia

    • Hihi, ich bin auch froh, dass ich nicht die einzige bin, die sich mit so was beschäftigt 😉 Der schwarze Nagellack kommt wohl zu meinen restlichen Farben, die ich niemals wieder tragen werde…bis ich ihn dann eines Tages wegwerfe, weil er alt und unbrauchbar geworden ist…

  2. Schwarz passt meiner Meinung nach selten in den Alltag, jedenfalls bei über 18-Jährigen. Da greife ich wenn eher zu einem schönen Braun, zumal das eine warme Farbe ist. Aber ich stimme dir zu, gegen Rot kommen beide nicht an 🙂

  3. Ich mochte schwarz als Nagellack nie so wirklich, wenn auch ich es zu Nietengürtel und gestreiften Shirts trug. Anschließen kann ich mich Julias Meinung: schwarzer Nagellack lässt die Hände und Finger sehr blass und runzelig erscheinen. Und sobald ein bisschen Farbe abblättert, sieht es sehr ungepflegt aus.

  4. haha das kommt mir sehr bekannt vor 🙂 in meiner jugend sah ich bestimmt auch aus wie du 😛
    ich habe wieder zu schwarz gefunden. ich trage ihn allerdings zur zeit eher selten. am liebsten habe ich bunte fingernägel. aber wenn es passt, darf man gerne auch schwarze nägel haben- hauptsache keinen schwarzen lippenstift!!!

    • Oh ja, ich glaube, es gibt wirklich im Leben keine Gelegenheiten, bei denen man einen schwarzen Lippenstift tragen sollte… 😉 So einen hatte ich noch nicht mal als Gothic-Mädchen!
      Ich habe mich jetzt auch erstmal gegen den schwarzen Lack entschieden, so richtig kann ich mich damit einfach nicht anfreunden… Bei dem Mädchen, bei dem ich ihn gesehen habe, sah er aber einfach wahnsinnig gut aus. Vielleicht bin ich (oder meine Hände) einfach nicht der Typ dafür 😉

  5. Wie witzig, ich habe auch eine leicht alternative Vergangenheit hinter mir. Allerdings war’s bei mir eher noch etwas bunt als nur schwarz. Ich hatte immer bunte Haare und verrückte Frisuren und trug viel schwarz. Eher Emo/Scene als Punk oder Gothic, aber irgendwann war es wieder Zeit ein bisschen seriöser zu wirken….
    Ich liebäugele seit kurzem jedenfalls auch wieder mit Schwarz als Lackfarbe. Ich persönlich finde es bei vielen anderen sogar sehr alltagstauglich, ich weiss auch nicht warum. Trotzdem habe ich schon 5 Jahre keinen mehr gekauft, ich glaube, das muss ich ändern.

  6. Oh, gut. Da bin ich aber froh, dass ich mit der „schwarzen Phase“ in meiner Jugend nur in meiner Schulklasse allein gewesen bin. 🙂

    Nur Nagellack fand ich schon immer zu aufwendig und benutze ihn nur bei ganz besonderen Gelegenheiten.

    • Ja, das geht mir oft ähnlich. Meist fällt mir abends bevor ich ins Bett gehe ein, dass ich mir noch die Nägel lackieren wollte. Dann mach ich das schnell, gehe (nachdem der Lack einigermaßen angetrocknet ist) ins Bett und am nächsten Morgen hab ich den Salat: Dellen und Schlieren überall…:/

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s