Ein Flohmarkt voller Hipster und Schuhe, Schuhe, Schuhe

Ich war heute mit einer Freundin auf dem „Mädchenflohmarkt„. Der Name ist Programm: Eine Halle voller Klamotten und Schuhe und ein Haufen Mädels zwischen 20 und Mitte 30, die in den Bergen von aussortierten Kleiderschränken wühlen, in der Hoffnung, etwas schönes, einzigartiges, oder am besten das neue Lieblingsstück zu ergattern.
Die Hoffnung auf unser neues, hippes vintage Lieblingsstück hatten wir auch. Doch leider sah die Realität etwas anders aus…

… die meisten Sachen waren aus den H&M-Kollektionen der letzten 5 Jahre. Sachen, die man selbst noch im hintersten Eckchen seines Kleiderschranks hat: verwaschene Sachen, Sachen, die diese kleinen Knötchen bekommen, Sachen, deren Bündchen komplett ausgeleiert sind, oder am besten Sachen, die mit jedem Waschen ein Stückchen mehr eingegangen sind und obwohl sie mit Größe 40 ausgeschrieben sind, noch nicht mal einer 36 richtig passen.

Ein absoluter Hingucker allerdings war das Publikum selbst: Es bestand aus diesen Phänomenen von Mädels (oder sagt man da schon Frauen?!), die die schrecklichsten Klamotten tragen und dabei unverschämt gut aussehen. (Was natürlich daran liegen könnte, dass sie alle noch Größe 36 tragen – ich sage bewusst „noch“, sollen sie erstmal in mein Alter kommen *muharhar*) Sie tragen seltsam geschnittene kurze Hosen und dazu viel zu kurze aber in der breite viel zu große Shirts. Gerne kombinieren sie dieses Outfit auch noch mit seltsam klobigen Schnürschuhen und Hüten. Sie sehen meistens alle gleich aus, aber eben auch verdammt gut. Man findet sie auch im Urban Outfitters oder beim Topshop (Beides Läden, in die ich gerne rein- aber dann auch wieder rausgehe, denn gefunden habe ich dort noch nie etwas). Gerne hätte ich ihn auch – diesen selstamen Look, der eine Mischung aus 80er und 90er Jahre ist (übrigens ein Kleidungsstil, über den ich Anfang der 2000er Jahre nur verächtlich meine Augenbrauen hochziehen und meine Nase rümpfen konnte). Leider sehen diese ganzen Klamotten an mir alles andere als hip, alternativ oder sonst was aus: ich sehe damit einfach nur aus wie ein Vollidiot. (politisch korrekt müsste es „Vollidiotin“ heißen, das sollten wir in Zeiten der Frauenquote nicht außer Acht lassen)

Ich war wirklich gewillt, auf diesem Flohmarkt etwas zu kaufen, nicht zuletzt damit ich auch beiläufig sagen kann „Das?! Ach das, das habe ich auf nem Flohmarkt gekauft“. Man kann sagen was man will, aber das steigert die Coolness eines Kleidungsstückes erheblich, man fühlt sich mit so was gleich viel stylisher.

Zu guter Letzt habe ich dann tatsächlich etwas gefunden und es macht mir auch schon beinahe ein schlechtes Gewissen, denn es sind schon wieder Schuhe.
(Aber solche habe ich ganz ehrlich noch nicht). Sie sehen etwas „öken-möken“ aus, aber irgendwie finde ich sie ganz entzückend. Ich glaube, sie passen ganz wundervoll zu einem Faltenrock, oder auch zu einer Wollstrumpfhose im Winter (falls ich mich traue, eine solche Kombination zu tragen). Die Schuhe haben einen Keilabsatz – das ist ja normalerweise nicht so mein Fall. Hier hat es mir aber nichts ausgemacht, was daran liegen könnte, dass sie nur 5€ gekostet haben.

Mal schauen, ob ich sie tatsächlich trage oder sie auch irgendwo im Kleiderschrank verschwinden und die nächsten Jahre nicht mehr auftauchen. Sollte ich sie allerdings tragen, werde ich mit Sicherheit irgendwann mal dezent in ein Gespräch einfließen lassen: „Die Schuhe?! Ach, die habe ich vom Flohmarkt“. Ich bin mir sicher: beeindrucktes Kopfnicken ist mir gewiss.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s